Prot. Kirchengemeinden Bobenheim, Herxheim, Weisenheim am Berg, Kallstadt, Erpolzheim


Aufgrund der Anordnungen der Landesregierung in Rheinland-Pfalz zum Schutz vor dem Corona-Virus SARS-Co V-2 finden ab sofort (14.3.) bis auf Weiteres keine öffentlichen Gottesdienste in den Kirchengemeinden statt.

Nach Maßgabe der Protestantischen Landeskirche werden alle Chorproben, Gruppentreffen und weitere Veranstaltungen der Kirchengemeinden ausgesetzt. Über weitere Entscheidungen wird fortlaufend hier berichtet.


gez.

Oliver Herzog, Pfarramt Kallstadt und Pfarramt Weisenheim am Berg

Lilian Lücke-Hilbert, Presbyterium Bobenheim

Martin Krauß, Presbyterium Herxheim

Wilfried Krämer, Presbyterium Weisenheim

Karl-Wilhem Sauer, Presbyterium Kallstadt

Günther Beck, Presbyterium Erpolzheim


Abgesagte Termine

Abgesagt werden:

alle Konfirmationsfeiern

die Kinderbibelwoche (16.-19.4.)

die Benefizkonzerte in Herxheim (4.4.) und Erpolzheim (26.4.)

die Jubelkonfirmation in Herxheim (26.4.) und Weisenheim (3.5.).

Für die Konfirmationen und Jubelkonfirmationen werden Ersatztermine gesucht.


Amtshandlungen

Taufen, Trauungen und Beerdigungsfeiern können weiterhin stattfinden, unterliegen jedoch den Bestimmungen der Landesregierung und müssen daher auf den privaten überschaubaren Rahmen beschränkt werden.


Gemeinsames Gebet

Die Maßgaben von Land und Landeskirche dienen zum Schutz von uns allen. Mit beidem, mit Gottvertrauen und Menschenverstand, wie es schon immer in der christlichen Kirche gepflegt wurde, wollen wir in unseren Kirchengemeinden mit den angeordneten Maßnahmen in der Krise umgehen.

Wir versuchen an den Sonntagvormittagen und Feiertagen unsere Kirchen offenzuhalten für den Besuch zum persönlichen Gebet. Wir bitten die Besucherinnen und Besucher sich an die öffentlichen Empfehlungen zu halten, Händeschütteln zu unterlassen und notwendige Distanzen bei Begegnungen einzuhalten.

In diesen Tagen wird wieder die Begrenztheit unseres menschlichen Daseins bewusst und dass uns im christlichen Vertrauen Gott nicht als eine Kraft begegnet, die die Gefahr beiseite hebt, sondern in Jesus am Kreuz als die Kraft begegnet, die bewahrt. Wir bitten daher in den Gemeinden herzlich füreinander zu beten und im Wissen um dieses Beten Gemeinschaft und Halt zu ermöglichen, wo es aktuell nicht auf andere Weise möglich ist.

Ab Sonntag, 22.3., werden dazu jeden Sonn- und Feiertag, solange die Gottesdienste ausgesetzt sind, in allen Gemeinden um 15 Uhr zur Todesstunde Jesu 10 Minuten alle Glocken läuten. Dann sind alle aufgerufen, wo sie gerade sind, in den Familien gemeinsam, alleine, bei dem, was gerade ist, innezuhalten und den Vers wie folgt aus unserer Bibel zu sprechen:


„Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Danach folgt von allen das Vaterunser. Auf diese Weise wollen wir als Kirchengemeinden unsere Gemeinschaft halten und im Geist verbunden bleiben.


Die verordneten Schutzmaßnahmen sind dazu da, die Virus-Epidemie eben nicht zur großen Bedrohung werden zu lassen. Sollte es dennoch hart kommen, kann es sein, dass wir Freund oder Freundin, Vertraute oder Lebensbegleiter verlieren. Dann soll das Wort Jesu für uns gelten: In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!


Ihr Pfarrer Oliver Herzog


Prot. Pfarramt Kallstadt, Leistadter Str. 8

pfarramt.kallstadt@evkirchepfalz.de

06322 1086, Notfallnummer: 0176 646 00 277